zh | en

News

INFORMATION + PRESSE

RED60 – HEAVY-DUTY FC-SYSTEM

29.09.2020

Im Rahmen der diesjährigen f-cell in Stuttgart am 29. und 30. September haben wir unser Brennstoffzellensystem für den Nutzfahrzeugbereich – RED60 (Reliable Energy Device at 60 kW) vorgestellt. Im System können 2 Stacks mit flexibler Leistung von 20 bis 50 kW eingebunden werden. Außerdem sind alle wesentlichen Schlüsselfunktionen integriert: komplettes Medienmanagement inkl. Kompressor, Leistungselektronik sowie Systemsteuerung.

CCI NIGHTSHIFT

25.09.2020

Im Rahmen des EU-Projekts InduCCI wurde am 25.09.2020 das Verhältnis von Menschen und Maschinen im Angesicht der Folgen von fortschreitender Automatisierung in den Fokus genommen. FCP stellte für die Inszenierung einen Bereich in seiner Industriehalle zur Verfügung und nutzte die Gelegenheit die allgemeine Öffentlichkeit für die Wasserstofftechnologie zu begeistern. Das Ganze war ein Riesenerfolg und fand viel Anklang bei den Besuchern!

Vielen Dank an alle Mitwirkenden.

JETZT ONLINE: DIE WEBPAGE ZUM FCH2JU GEFÖRDERTEN PROJEKT CAMELOT

01/07/2020

Projektziele sind die Leistungsdichte von Brennstoffzellen zu verbessern und dafür Empfehlungen für die nächste MEA Generation abzuleiten.

www.camelot-fuelcell.eu

CAMELOT - Understanding charge, mass and heat transfer in fuel cells for transport applications

01/01/2020 – 31/12/2022

Fuel cell technology is advancing rapidly, providing energy saving solutions in a wide range of applications including transport and mobility. However, there are limitations in fuel cell membrane electrode assembly (MEA, the core component in the electrochemical reaction) that must be overcome in order to improve performance. The EU-funded CAMELOT project is a consortium of research institutes and universities, MEA suppliers and transport original equipment manufacturers (OEMs) that aims to investigate ultra-thin and ultra-low loading layers required by the future MEAs. The project will combine numerical modelling with innovative in situ characterisation to develop a scientific understanding of the limitations of advanced MEAs. In addition, an open source model will make all scientific developments accessible to the global fuel cell community.

Partners:

• Sintef (NO, Coordinator)
• Johnson Matthey Fuel Cells Limited (UK)
• Technische Universitaet Chemnitz (DE)
• FCP Fuel Cell Powertrain GmbH (DE)
• Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft (DE)
• Albert-Ludwigs-Universitaet Freiburg (DE)
• Pretexo (FR)

FCP Fuel Cell Powertrain GmbH besetzt Co-Chair Position im Transportkomitee von Hydrogen Europe

Chemnitzer Unternehmen auf dem Vormarsch in der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik

Chemnitz, den 14.06.2019. Hydrogen Europe (HE) mit über 100 Industriemitgliedern ist der führende europäische Verband mit dem Ziel Wasserstoff als Basis einer Null-Emission-Gesellschaft zu fördern. HE ist einer der drei Vertreter in der öffentlich-privaten Partnerschaft Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking (FCH-JU), die das Ziel die Markteinführung der Wasserstofftechnologie in den Bereichen Transport und Energie zu beschleunigen verfolgt. In diesem Zusammenhang wirken die verschiedenen Komitees, darunter das Transportkomitee (TC-1) an der Ausgestaltung der einzelnen, jährlichen Projektaufrufe in sogenannten Annual Working Plans mit.

Die Position eines Co-Chair im Industrie TC-1 wurde durch das Ausscheiden von Bernardo Mota (BMW) frei. Die zweite Co-Chair Position wird weiterhin von Jörg Wind (Daimler) gehalten. Im Bewerbungsprozess konnte sich Dr.-Ing. Carsten Pohlmann erfolgreich durchsetzen und vertritt nun seit Freitag den 24.05.2019 FCP Fuel Cell Powertrain GmbH (FCP) in dieser Position. Durch die aktive Mitarbeit wird die Wahrnehmbarkeit der FCP erhöht, sowie die Vernetzung und Einbindung in der europäischen Brennstoffzellenlandschaft gestärkt.

FCP setzt damit ein starkes Zeichen auf der Brüsseler Bühne für die Innovationskraft aus Chemnitz und Sachsen und unterstreicht damit die Entwicklung des Standorts zum führenden Wasserstofftechnologieträger in Deutschland, in Europa und weltweit. Des Weiteren spiegelt die Auswahl FCPs für diese wichtige Funktion zusammen mit Daimler eine paritätische Besetzung mit einem großem Industrie Unternehmen und einem Kleinen Mittelständischen Unternehmen (KMU) wieder, und ermöglicht somit die Interessen sächsischer KMU auch im europäischen Förderkontext besser zu vertreten.